ILZ-Kopfbild
TUEV-Cert

Oberfläche

Die Oberflächenbearbeitung dient neben der optischen Komponente
hauptsächlich zum Schutz von metallischen Materialien vor Korrosion.
Dabei stehen eine Reihe von Verfahren der Oberflächenbehandlung
zur Verfügung, welche sich wie folgt charakterisieren lassen:
 

Gleitschleifen

Das Gleitschleifen dient in erster Linie dem Entgraten von Werkstücken
und dem Verändern des Oberflächenbildes sowie der Oberflächen-
reinigung. Dazu wird das zu bearbeitende Werkstück zusammen mit
einem Schleifmittel (Schleifsteine) und einem wässrigen Zusatz
(Compound) in eine vibrierenden oder sich drehenden Trommel
zum Schleifen gebracht.
 

Strahlen

Unter Strahlen versteht man die Oberflächenbearbeitung eines Materials
mittels eines durch Druckluft beschleunigten Strahlgutes. Dieses kann
aus verschiedenartigen Stoffen bestehen. So werden vorwiegend Sand-
körner oder Glasperlen zum Strahlen benutzt. Haupteinsatzgebiet des
Strahlens ist neben der Mattierung von Glas die Oberflächenreinigung.
 

Eloxieren

Eloxieren ist das elektrolytische oxidieren von Aluminium. Hierbei wird
eine Oxidschicht erzeugt, die als Schutzschicht fungiert. Man erzeugt also
keine zusätzliche Oberschicht sondern die oberste Metallschicht wird
in ein Oxid umgewandelt. Die Färbung kann ebenfalls elektrolytisch
durch Einlagerung von färbenden Metallionen in die Poren der
Oxidschicht erfolgen. Der Elektrolyt enthält dabei ein färbendes Metallsalz.
 

Verzinken

Beim Verzinken wird an der Oberfläche von Stahl eine Zinkschicht als
Korrosionsschutzschicht abgelagert. Hierfür stehen verschiedene
Verfahren zu Verfügung (Feuerverzinken, Galvanische Verzinkung,
Spritzverzinken, Meschanische Verzinkung .....).
 

Phosphatieren

Das Phosphatieren beruht auf einem chemischen Prozess, bei dem
an metallischen Oberflächen mittels einer Phosphat-Lösung eine Schicht
aus Metallphosphaten gebildet wird, welche elektrisch isolierend ist.
Geeignet zur Phosphatierung sind Stahl, verzinkter Stahl und Aluminium.
Die Schicht aus Metallphosphaten erhöht übrigens die Verschleiß-
festigkeit der behandelten Oberfläche.
 

Brünieren

Durch das Eintauchen von Eisen in säurehaltige oder alkalische
Lösungen bildet sich eine Metalloxidschicht aus, die als Korrosions-
schutzt dienen kann. Ein weiteres Einsatzgebiet des Brünieren ist
die Nutzung als Haftgrund.
 

Lackieren

Beim Lackieren wird ein flüssiger Farbstoff dünn auf eine Oberfläche
gesprüht, gepinselt oder gerollt. Im Farbstoff befinden sich Lösungsmittel,
die nach dem Auftrag verdampfen und somit den Lack härten.
 

Pulverbeschichten

Das Pulverbeschichten ist eine Lackiertechnologie, bei der ein
pulverisierter Lack durch elektrostatische Aufladungsvorgänge auf
elektrisch leitfähigen Oberflächen aufgesprüht wird. Im Gegensatz zum
Lackieren werden bei Pulverlacken keine Lösungsmittel verwendet.
Hier kommen Härter zum Einsatz. Der Pulverlack wird nach dem
Auftrag thermisch gehärtet.
 

Oberflaeche_Beispiele

Home    Schneiden    Beschriften    Abkanten    Schweißen    mech. Bearbeitung    Oberfläche    CAD Service
Impressum_AGB_Kontakt


RTEmagicC_efre-eu_01

Forschungsprojekt ProHybrid